1-MCP Analyse – ein neuer Ansatz zum Nachweis des Lagerschutzmittels

1-MCP (1-Methylcyclopropen)

 

1-MCP (1-Methylcyclopropen) wird verwendet, um das Reifen von Obst zu kontrollieren

1-MCP steht für 1-Methylcyclopropene. Bekannte Handelsnamen sind SmartFresh, EthylBloc und FreshStart. Es wurde von der Firma AgroFresh entwickelt und auf den Markt gebracht.

Skeletal structure of methylcyclopropene

Dieses kleine unscheinbare Molekül erlaubt die Lagerung von Obst über Monate in gekühlten Räumen. Es wird zur Hemmung der Reifung von  Äpfeln, Bananen, Birnen, Kiwis und anderen Früchten eingesetzt. Die Substanz bindet an den für die Reifung zuständigen Rezeptor für Ethylen (engl. ethylene) und unterbricht so die chemischen Reifungsprozesse in dem Obst. Damit sind diese lange frisch und überstehen Schiffstransporte um den ganzen Globus. Die Anwendung  ist nicht immer erwünscht und für Produkte, die als BIO-Ware verkauft werden sollen, ist sie nicht zugelassen.

1-Methylcyclopropen wird schon seit Jahrzehnten in geschlossenen Lagern und Containern verwendet. Da der Einsatz von 1-MCP keine Rückstände hinterlässt, ist nicht ersichtlich, ob eine Behandlung damit stattgefunden hat. Es spielte daher bei der Rückstandskontrolle von Obst bisher nur eine untergeordnete Rolle.

zur herkömmlichen Analytik von 1-MCP:

1-MCP lässt sich mittels Headspace-Analyse oder Headspace-SPME (Solid Phase Micro Extraction) einfach gaschromatographisch analysieren und mittels Massenspektrometrie selektiv und empfindlich detektieren (Beschreibung von Analysetechniken: siehe hier). Rückstände und damit die Behandlung von Früchten mit  diesem Reifungshemmer konnten jedoch nur in den seltensten Fällen nachgewiesen werden. Die Substanz ist sehr leicht flüchtig. Beim Öffnen eines Containers und bei Wegfall der Kühlung entweicht es umgehend. Auch von den Wachsschichten beispielsweise von Äpfeln wird 1-MCP nicht nennenswert angereichert. Die gesetzliche Höchstmenge von 0,01 mg/kg für Äpfel und andere Früchte wird in weniger als 0,05% der so analysierten Proben überschritten.

Ein eindeutiger Nachweis einer Behandlung mit diesem Mittel ist jedoch für mehrere Gruppen von Interesse. Der Transporteur möchte gerne die Reifung so steuern, dass spätestens mit dem Eingang in den Laden reife Früchte vorliegen. Grüne Bananen oder harte Kiwis auf der Ladentheke sind ein Indiz dafür, dass diese Steuerung nicht stattfand oder nicht optimal funktionierte. Der Händler von Waren möchte gerne Klarheit über den Produktionsweg und Informationen über mögliche Behandlungen, die man dem Obst erst einmal nicht ansehen kann. Der Verbraucher möchte gegebenenfalls wissen, ob und wie sein Obst chemisch behandelt wurde.  Hinzu kommt, dass der Verbrauche das Alter von Obst nicht mehr einschätzen kann wenn es nach Monaten genau so frisch aussieht wie kurz nach der Ernte. Die Käufer von BIO-Obst möchten gerne sicher gehen, dass ihr Obst nicht derartig behandelt wurde, weil es den Kriterien für die Produktion des ökologischen Landbaus widerspricht.

zur neuen Analysen Technik von 1-MCP:

Mit dem neuen Testverfahren unseres Netzwerkpartners  NSure BV  kann my-lab International eine Analyse anbieten, die die genannten Fragestellungen zufriedenstellend beantwortet. Im Gegensatz zur herkömmlichen Analytik wird bei diesem Verfahren die Genaktivität überprüft. Im Prinzip wird die Aktivität ausgesuchter Gene bestimmt. Diese Gene sind der Bauplan für die Enzyme, welche für die Reifung verantwortlich sind. Behandelte Früchte zeigen eine sehr geringe oder keine Genaktivität. Dies unterscheidet sie deutlich von unbehandelten Obst. Das Testergebnis lautet dann „nicht behandelt“ oder „behandelt“.

Apfel, Birne und Kiwi sind nicht die einzigen Früchte, auf denen 1-Methylcyclopropen zur Anwendung kommt. Da die ausgesuchten Gene, deren Aktivität gemessen wird, von Spezies zu Spezies variieren können, muss für jede Frucht ein passendes Gen ermittelt werden. Für 2017 erwarten wir die Erweiterung der Anwendbarkeit des Test auf weitere Apfel- und Birnensorten.

Die Vorhersage bzw. Kontrolle der Reifung ist aber nicht nur interessant für Früchte, die mit 1-MCP behandelt wurden. Auch im regionalen Anbau kann der Bauer mit einer solchen Vorhersage den optimalen Erntezeitpunkt planen.

1-MCP Analyen von my-lab International


Detection of 1-MCP treatment

Bestimmung einer 1-MCP Behandlung in Apfel oder Birne

FMCPAL

Downloads:

Für Laborkunden


Test auf die Behandlung mit Methylcyclopropen in Äpfeln

Nachweis einer 1-MCP Applikation in Birne oder Apfel

FMCPAB

Downloads:

Für Businesskunden



Strukturformel | Quelle: Wikipedia Bildnachweise

  • Beitragsbild my-lab International