e-commerce food conference (24.6. – 26.6.19 in Berlin)

Aktualisiert am: 3. Juli 2019

eCommerce von Lebensmitteln

In der letzten Woche hat die eCommerce food Konferenz in  Berlin stattgefunden. Eingeladen hatte das BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit). Es wurden Fragen rund um das Thema Lebensmittel in online Shops, weltweite Vermarktungsmöglichkeiten versus Lebensmittelsicherheit beleuchtet. Onlineshops bieten den Lebensmittelherstellern und -händlern große Chancen, neue Kunden zu erreichen. Aber es fällt auch auf, dass viele Produkte, die im Internet vertrieben werden falsch oder nicht ausreichend gekennzeichnet sind. Es fehlen wichtige Herstellerangaben, die Regeln der Health Claims Verordnung werden nicht eingehalten, verwendete Inhaltsstoffe sind in Europa nicht zugelassen.

Es stellt sich also die Frage: Wie kann ein sicherer Lebensmittelhandel im Internet gewährleistet werden?

Es gab Beiträge von den großen Shopbetreibern wie, Amazon und ebay. Auch Facebook und ein reiner Lebensmittel Onlinehändler waren vertreten. Verschiedene europäische Behördenvertreter haben ihre Aktivitäten vorgestellt, und es gab weitere interessante Beiträge aus den USA und China.

Was passiert konkret?

Im Dezember diesen Jahres tritt die neue Kontrollverordnung, VERORDNUNG (EU) 2017/625 in Kraft. Diese Verordnung ermöglicht es den Behörden, anonym Produkte einzukaufen. Die Verordnung bildet die Rechtsgrundlage für die behördliche Schließung von Webshops im Falle von Verstößen. Mit dieser Verordnung bekommen die Behörden erstmals die Möglichkeit, verdeckt Lebensmittel zu ordern, denn bislang standen die Behörden vor dem Problem, dass sie die bestellten Proben nicht zugestellt bekamen, wenn sie sich im Vorfeld als Behörde zu erkennen gaben. 

Fatzit:

Die neue Kontrollverordnung ist ein wichtiger Schritt in Richtung Lebesnmittelsicherheit und Onlinehandel. In der Praxis wird sich zeigen, wie gut und wie schnell die verschiedenen Behörden am Ende zusammenarbeiten. Denn bei einem Webshop in deutscher Sprache muss der Betreiber nicht zwingend auch hier ansässig sein. Wie die Zuständigkeiten dann schnell geklärt werden, bleibt abzuwarten. Allen Teilnehmern der Konferenz scheint aber klar zu sein, das nur mit einem intensiven Austausch und schnellem Handeln Lebensmittelsicherheit am Ende auch gewährleistet werden kann.

Bei Fragen zum Thema Lebensmittelsicherheit und -analytik können Sie sich gerne an uns wenden: 

mail@my-lab.com

030-5659081500


Bildnachweis: 

  • Titelbild + Beitragsbild | Quelle: my-lab International | Modifiziert von my-lab International