Textil-Labels und der “Grüne Knopf” – Kriterien für die Rückstandskontrolle

Last updated: 12. September 2019

Logo: Grüner Knopf
Copyright: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Mit der Einführung des Textillabels “Grüner Knopf” des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im September 2019 sind die Themen “Textilien – Nachhaltigkeit, Produktionsbedingungen und Schadstoffe” wieder in den Focus der Öffentlichkeit gerückt.

Wir von my-lab International interessieren uns natürlich für die biochemischen und chemischen Kriterien. Hier können wir als Labornetzwerk den Produzenten, Importeuren, Händlern, aber auch den Konsumenten und Verbrauchern wirksame Hilfestellung bei der Qualitäts- und Rückstandskontrolle anbieten.

Der “Grüne Knopf” kann als übergeordnetes Label betrachtet werden. Es legt gegenwärtig selbst explizit keine Grenzwerte für chemische Parameter fest und verweist auf existierende Textil-Siegel, welche die Kriterien des “Grünen Knopfes” hinsichtlich sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit erfüllen. Eines der Kriterien für die ökologische Nachhaltigkeit fordert die Einhaltung und Überprüfung von Grenzwerten für chemische Rückstände von Alkylphenolen, Alkylphenolethoxylaten, Schwermetallen, zinnorganische Verbindungen, Azofarbstoffen / 20 Arylaminen, Chlorophenolen, perfluorierten Substanzen, Phtalate, polyaromatischen Kohlenwasserstoffen sowie Formaldehyd. Für Naturfasern wird darüber hinaus die stichprobenartige Prüfung auf agrochemische Rückstände (z.B. Pestizide) gefordert.

my-lab stellt hierzu ein passendes Analysenpaket zur Verfügung. Für weitere Fragen und individuelle Angebote wenden Sie sich gerne an uns (mail@my-lab.com // Tel. 030 5659081503).



Laboranalysen Textilien Paket: Kontaminaten

Textilien Paket: chemische Rückstände – Grüner Knopf

PMT02

Für Businesskunden




Bildnachweis: 

  • Titelbild + Beitragsbild | Quelle: my-lab International | Modifiziert von my-lab International