Schwarze Smoothies – ein gesunder Trend?

Der Fantasie sind bei dem pürieren von Obst und Gemüse ja kaum Grenzen gesetzt, warum also nicht auch ein wenig Aktivkohle zum Entschlacken untermischen?

Der Frühling naht, somit ist auch der Sommer nicht mehr weit, und es muss noch ein wenig an der Bikini -Figur gearbeitet werden. Einige nehmen auch die Fastenzeit als Anlass, den Körper zu entgiften. Klar, Detox liegt im Trend. Smoothies auch, aber schwarze Smoothies mit Aktivkohle für eine Detoxkur?  Die Idee kommt aus den USA. Dort stehen die schwarzen Mixgetränke schon länger auf der Speisekarte der Gesundheitsbewußten. Aber ist das wirklich gesund? Helfen die schwarzen Smoothies beim Entgiften?  

Was ist Aktivkohle und wie wirkt sie?

Aktivkohle (auch medizinische Kohle genannt) wird im allgemeinen als Arzneimittel verwendet. Es ist in vielen gut sortierten Hausapotheken als Mittel gegen Durchfall zu finden. Die Kohle absorbiert oral eingenommen, viele Stoffe im Magendarmtrakt und wird auch bei akuten Vergiftungen eingesetzt. Aktivkohle bindet unterschiedliche anorganische und organische Stoffe, Bakterien und Bakteriengifte. Sie wirkt lokal im Magendarmtrakt und wird vom Körper nicht aufgenommen.

Wo liegt also das Problem?

Klingt doch so, als wenn das genau das richtige ist für eine verjüngende Frühlingskur. Warum also so kritisch?

Da die Aktivkohle nicht vom Körper aufgenommen wird, also im Magendarmtrakt verbleibt, können auch nur die dort lokalisierten Giftstoffe aufgenommen werden. Die Giftstoffe, die sich bereits in der Blutbahn befinden oder im Fettdepot gelagert sind, kann die Aktivkohle nicht erreichen. Darüber hinaus bindet sie leider nicht nur unerwünschte Stoffe, sondern auch die erwünschten. Experten warnen davor, dass bei einer zu hohen Dosierung die Wirkung von Medikamenten herabgesetzt werden kann. Diese Wirkstoffe, die man dem Körper ja bewusst zugeführt hat, werden auch gleich mit weggefischt. Dies gilt auch für die Wirkstoffe aus der Antibabypille.

Offen ist dann noch die Frage, welche Stoffe sonst noch absorbiert werden. Wenn die Aktivkohle in der Lage ist, Gifte, Bakterien und Wirkstoffe zu absorbieren, warum sollte sie dann vor den wertvollen Vitaminen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen halt machen?

Fazit: 

Die Aktivkohle saugt wie ein Schwamm Stoffe aus der Umgebung auf, und das relativ unspezifisch. Neben den Giften werden auch die Wirkstoffe aus Medikamenten und die wertvollen Pflanzeninhaltsstoffe, mit denen man dem Körper eigentlich etwas Gutes tun möchte absorbiert.  Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, sollte sich ausgewogen und gesund ernähren und dem Körper möglichst wenig Giftstoffe wie Alkohol, Pestizide oder Schwermetalle zuführen. Dann ist eine Entgiftung mit schwarzen Smoothies gar nicht nötig.


Bildnachweise

  • Titelbild + Beitragsbild | Quelle: my-lab International | Modifiziert von my-lab International