Migration von Photoinitiatoren in Lebensmittel

Photoinitiatoren in Verpackungsmaterialien

Photoinitiatoren sind Chemikalien, die bei Bestrahlung mit Licht oder UV flüssige Farben oder Lacke aushärten. Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff sind häufig mit derartigen Farben bedruckt.

Aus chemischer Sicht handelt es sich dabei um eine Polymerisation. Die flüssige Farbe enthält kleine Moleküle, die sogenannten Monomere. Während des Aushärtens verbinden sich die Monomere zu einem großen netzartig verzweigten Molekül. Dieses ist dann nicht mehr flüssig sondern fest. Für diesen Vorgang werden die Photoinitiatoren von Licht oder von UV angeregt. Sie bilden Radikale, welche dann die Kettenreaktion in Gang bringen; deshalb auch Initiator. Ganz konkret handelt es sich um radikalische Photoinitiatoren (Typ 1 und Typ 2). Daneben gibt es noch kationische Photoinitiatoren, die aber nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Auch die Photoinitiatoren selbst sind kleine Moleküle. Nach der Aushärtung der Farbe befinden sich möglicherweise noch Reste von ihnen im Lack. Die kleinen Moleküle sind beweglich und können beim Kontakt mit Lebensmitteln aus der Verpackung in diese hinein migrieren.

Analytik

Die Spezialisten von my-lab International analysieren Photoinitiatoren aus den Gruppen der  Hydroxyacetophenone, Phosphinoxide, Benzophenone und der Thioxanthone in verschiedenen Materialien.

Folgendes Substanzspektrum wird im Rahmen einer Analyse erfasst:

CAS-Nummer

Photoinitiator

142770-42-11-Chloro-4-propoxy-9H-thioxanthen-9-on (CPTX)
947-19-31-Hydroxycyclohexylphenylketon
6175-45-72,2-Diethoxyacetophenon
82799-44-82,4-Diethyl-9H-thioxanthen-9-on (DETX)
119313-12-12-Benzyl-2-(dimethylamino)-4′-morpholinobutyrophenon
85-52-92-Carboxybenzophenon
21245-02-32-Ethylhexyl-4-(dimethylamino)benzoat
106797-53-92-Hydroxy-4′-(2-hydroxyethoxy)-2-methylpropiophenon
5495-84-12-Isopropylthioxanthon (2-ITX)
71868-10-52-Methyl-4′-(Methylthio)-2-morpholinopropriophenon
131-58-82-Methylbenzophenon
530-44-94-(Dimethylamino)benzophenon
1137-42-44-Hydroxybenzophenon
611-94-94-Methoxybenzophenon
134-84-94-Methylbenzophenon
2128-93-04-Phenylbenzophenon
119-61-9Benzophenon
90-93-7DEAB (4,4′-Bis(diethylamino)benzophenon)
75980-60-8Diphenyl(2,4,6-trimethylbenzoyl)phosphinoxid
272460-97-6Esacure 1001 M
163702-01-0Esacure ONE
10287-53-3Ethyl-4-dimethylaminobenzoat
344562-80-7Irgacure 250
119344-86-4Irgacure 379
603-48-5Leukokristallviolett
129-73-7Leukomalachitgrün
606-28-0Methyl-2-benzoylbenzoat
90-94-8Michlers Keton
103-01-5N-Phenylglycin
162881-26-7Phenylbis(2,4,6-trimethylbenzoyl)phosphinoxid

Die  LC/MS/MS (Liquid Chromatrography / mass spectrometry / mass spectrometry) -Technik ermöglicht den Nachweis von  Spuren  bis zu 0,01 mg/kg je Substanz in Lebensmitteln.

Da die Gehalte auf bedruckten Kunststoffmaterialien naturgemäß höher sind, ist eine Nachweisgrenze von 0,1 mg/kg in dem Fall ausreichend.

Rechtliche Regelung

Lebensmittelverpackungen zählen zu den Bedarfsgegenständen.  Grenzwerte für den Übergang von Chemikalien aus den bedruckten Kunststoffmaterialien sind folglich in der Bedarfsgegenständerverordnung (BedGgstV) geregelt. Es wird grundsätzlich zwischen Globalmigration und spezifischer Migration unterschieden. Globalmigration beschreibt die Summe aller ins Lebensmittel übergehenden Stoffe. Die spezifische Migration beschreibt den Übergang einer einzelnen Chemikalie.

Analysen von Photoinitiatoren von my-lab International


Laboranalyse: Photoinitiatoren in Material

Photoinitiatoren in Material

MOX01

Downloads:

Für Businesskunden

Für Laborkunden


Laboranalyse: Photoinitiatoren in Lebensmitteln (komplett)

Photoinitiatoren in Lebensmitteln

FOX01

Downloads:

Für Businesskunden

Für Laborkunden


Kontakt

Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Angebot. Kontaktieren Sie uns unter

mail@my-lab.com oder telefonisch unter 030 5659081500

 


Bildnachweis: 

  • Titelbild + Beitragsbild | Quelle: my-lab International | Modifiziert von my-lab International